FAQ

Anwendung

Kann ich meine Brille mit Microfasertüchern reinigen?

Auf Brillengläsern befinden sich zu 95% Fettrückstände von Fingerabdrücken. Die Königsdisziplin der Microfaser besteht darin, Silikone, Öle und Fette aufzunehmen, weshalb ein hochwertiges Microfaser-Brillentuch das bestmögliche textile Reinigungsmittel zur Brillenreinigung darstellt.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist allerdings, dass das Microfaser-Brillentuch bei jeder Anwendung absolut sauber ist. Grobe Schmutzpartikel auf den Gläsern bzw. im Tuch können nämlich sehr wohl Kratzer verursachen.

Es empfiehlt sich außerdem, dass man Brillentücher in regelmäßigen Abständen waschen sollte, damit das Tuch wieder frei von Fettpartikeln wird und seine volle Leistungskraft zurückerlangt. Beim Waschen darauf achten, dass kein Weichspüler verwendet wird.

Verursachen Microfasern Kratzer auf hochglänzenden bzw. empfindliche Oberflächen?

Man hört immer wieder, dass Microfasertücher Kratzer auf empfindlichen Oberflächen hinterlassen können. Dabei handelt es sich allerdings um einen Mythos, den man sehr einfach widerlegen kann.

Wenn zwei Materialien aufeinandertreffen und das eine Kratzer in das andere machen soll, so muss der physikalische Grundsatz gegeben sein, dass das eine Material härter sein muss als das andere. Aus rein physikalischen Gründen dürfte es also nicht möglich sein, eine empfindliche Oberfläche mit einem hochwertigen und sauberen Microfasertuch zu beschädigen.

Wichtig ist allerdings, dass das Microfasertuch bei jeder Anwendung absolut sauber ist. Schmutzpartikel, die sich in dem Microfasertuch befinden, können Kratzer auf der zu reinigenden Oberfläche verursachen. Es empfiehlt sich außerdem, dass man das Microfasertuch in regelmäßigen Abständen waschen sollte, um das Tuch von Fett,- und Schmutzpartikeln zu befreien.

Darf man Putzmittel wie z.B. Allzweckreiniger ins Wischwasser geben, oder leidet die Microfaser darunter?

Generell benötigt man für die Reinigung mit Microfaser-Textilien keine zusätzlichen Reinigungsmittel, da die Microfaser selbst bereits eine enorm hohe Schmutz- und Wasseraufnahmefähigkeit besitzt. Natürlich können Sie für besonders hartnäckige Verschmutzungen in Küche und Bad zusätzlich Reinigungsmittel ins Wischwasser geben. Somit wird die Funktion der Microfasern unterstützt und Sie erhalten optimale Ergebnisse.

Die Wischeigenschaften leiden keineswegs unter der Zugabe von Reinigungsmitteln - allerdings ist die Reinigung ohne Reinigungsmittel deutlich schonender für die Umwelt!  

Was ist das 4-Farb-Code-System und wie nutze ich es?

Das 4-Farb-Code-System ist eine standardmäßig etablierte Methode aus der Reinigungsbranche zur effektiven und hygienischen Säuberung einzelner Bereiche. Man kennt es aus dem privaten Bereich, in dem man zur Säuberung von Bad und Küche unterschiedliche Tücher benutzt, um Keime nicht zu verschleppen.


Bei der professionellen Reinigung wird hierfür ein eigenes Farbsystem verwendet, um hygienische Sauberkeit zu gewährleisten.
Dabei hilft ein festes Farbsystem weiter. Jedem Bereich, der gesäubert wird, wird eine feste Farbe zugeordnet: Rot, Gelb, Grün oder Blau. Entsprechend für die Bereich werden Reinigungsutensilien in den jeweiligen Farben eingesetzt.
Für den roten Bereich sind das zum Beispiel Microfasertücher in der Farbe Rot, ein roter Wischeimer und so weiter.
So kann eine Verwechselung ausgeschlossen werden und auch im hektischen Berufsalltag ist sichergestellt, dass Keime aus unterschiedlichen Bereichen nicht verschleppt werden. Für welchen Bereich welche Farbe gewählt wird, bleibt einem selbst überlassen. Allerdings hat sich bei den Gebäudereinigern folgende feste Zuordnung etabliert:

Rot: WC- und Toilettenanlagen
Rot signalisiert den höchsten hygienischen Anspruch. WCs, Urinale, Bidets und die Fliesen in der Umgebung der Toiletten werden dieser Kategorie zugeordnet und dementsprechend mit roten Microfasertüchern gesäubert.
Um die Keimverteilung so gering wie möglich zu halten, sollten die Lappen nach jeder Toilette ausgetauscht werden. (sog. Wechseltuchmethode) Nach der Verwendung der roten Reinigungstextilien ist ein Waschgang bei 95 Grad ein Muss.

Gelb: Sanitärbereich
Für den übrigen Sanitärbereich kommt in der Regel die Farbe Gelb zum Einsatz. Waschbecken, Duschen, Badewannen, Fliesen etc. werden mit gelben Putzlappen gesäubert. Eine effektive Reinigung erzielt man mit besonders hochwertiger Microfaser, die weder fußelt noch Schlieren hinterlässt. Bei der Reinigung von mehreren Bädern sollten für jedes Bad frische Microfasertücher und Wischbezüge verwendet werden. Im Anschluss empfiehlt es sich, diese bei 60 Grad zu waschen.

Grün:  Küche
Grüne Reinigungstextilien werden standartmäßig für Küchen oder Krankenzimmer, in denen teils desinfizierende Reinigungsmittel verwendet werden, eingesetzt. Innerhalb der Küche können neben Schränke, die Spüle und Armaturen mit Tüchern einer Farbe gesäubert werden. Die Lappen sollten im Anschluss ebenfalls in die Kochwäsche.

Blau: Oberflächenreinigung in Räumen
Blaue Putzlappen werden für alle anderen Oberflächen in Räumen genutzt. Dazu gehören Möbel, Schränke, Regale und Gegenstände in der Umgebung. Aber auch Heizkörper und Tische werden in diese Kategorie eingeordnet.
Nach Verwendung raten wir dazu, die Microfasertücher bei 90 Grad zu waschen.

 

Angelehnt an das 4-Farb-Code-System bietet die bellanet eine umfangreiche Auswahl an Reinigungstüchern und Wischbezügen in den entsprechenden Farben an. Auch weitere Töne wie Schwarz und Grau oder Pastellfarben stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie zusätzliche Bereiche definiert haben. Wenn Sie Anregungen haben oder Beratung wünschen, melden Sie sich bei uns über das Kontaktformular. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen.

Kann ich einen Mopp aus Microfaser für Holzböden verwenden?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Reinigung auf einem versiegelten Holzboden problemlos möglich ist. Schwieriger wird es dann, wenn die Oberfläche unversiegelt (also geölt oder gewachst) ist, da die Microfaser so dem Holz die Feuchtigkeit entzieht. Der Holzboden wird dann spröde und bekommt auf die Dauer Risse. Passende Wischbezüge, die für Holzböden geeignet sind finden Sie unter: Wischbezüge für Holzböden

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Reinigung auf einem versiegelten Holzboden problemlos möglich ist. Problematisch wird es dann, wenn die Oberfläche unversiegelt (also geölt oder gewachst) ist, da die Mikrofaser so dem Holz die Feuchtigkeit entzieht. Der Holzboden wird so spröde und bekommt auf die Dauer Risse. Passende Wischbezüge, die für Holzböden geeignet sind finden Sie unter:

Wie nass sollte mein Tuch bei der Anwendung sein?

Microfaser hat die beste Reinigungswirkung im nebelfeuchten Zustand. Wenn ein Tuch oder Wischbezug bereits sehr nass ist, kann die positive Eigenschaft der hohen Saug- und Aufnahmefähigkeit nicht mehr komplett ausgenutzt werden. Daher empfiehlt es sich, die Utensilien immer gut auszuwringen, bevor sie zum Einsatz kommen. Das erhöht die Effizienz bei der Reinigung.

Wenn Sie häufig Wischbezüge nutzen, lohnt sich hier schnell der Einsatz von  Handpressen, die das teils anstrengende Auswringen von voluminösen Wischbezügen erleichtern. Handpressen aus dem Profi-Bereich finden  Sie übrigens hier.